Wir gegen Viren
Logo Robert Koch Institut
Logo Bundeszentrale fuer gesundheitliche Aufklärung
Elektronenmikroskop-Aufnahme von HI-Viren. Quelle: Robert Koch-Institut/Dr. Hans R. Gelderblom

ANDERE VIREN ERFORDERN ANDERE MAßNAHMEN.

Neben den auf dieser Webseite vorgestellten Atemwegs- und Magen-Darm-Erkrankungen, gibt es noch viele andere Krankheiten, die durch Viren ausgelöst werden. Je nach dem, wie das Virus übertragen wird, sind besondere Vorsorgemaßnahmen wichtig.

Beispielsweise wird die Krankheit AIDS (englisch: acquired immunodeficiency syndrome) beim ungeschützten Sex übertragen. Weltweit sind bereits 33 Millionen Menschen an dieser Krankheit gestorben. Es gibt derzeit keine Möglichkeit, die Krankheit zu heilen. Wie Sie sich vor dem menschlichen Immunschwäche-Virus (Abbildung oben) schützen können, finden Sie unter
www.gib-aids-keine-chance.de

Auch so genannte humane Papillomviren (HP-Viren) werden beim ungeschützten Sex übertragen. Diese Viren sind die Hauptursache für Gebärmutterhalskrebs. Es gibt eine Impfung gegen Infektionen mit bestimmten HP-Viren. Sie wird für Mädchen zwischen 12-17 Jahren empfohlen. Mehr darüber erfahren Sie unter
www.kindergesundheit-info.de

Wer im Urlaub ferne Ziele ansteuert, sollte seine Schritte unter Umständen vorher zum Arzt lenken. Denn neben neuen Eindrücken könnten Sie am Reiseziel auch ungewöhnliche Krankheitserreger erwarten. Welche Viren wo vorhanden sind und wie man sich am besten dagegen schützt, lesen Sie hier:
RKI-Linkliste Reiseassoziierte Krankheiten

Informationen über viele weitere Viren und andere Krankheitserreger finden Sie auch auf den Seiten Infektionskrankheiten von A bis Z des Robert Koch-Instituts.